MKSM - COLLIDE
MKSM - COLLIDE

HOLD ME DOWN

HIGH ON LOWS

RELEASE: 26/03/2021
MAARWEG RECORDS/ ZEBRALUTION

Queeren Pop aus unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachten? Angesichts der musikalischen Vielfalt, mit der die LGBTIQ+ Community weltweit Bühnen bespielt, kein geringer Anspruch. Den fünf Songs auf der Debüt-EP von MKSM gelingt dieses selbstbewusste Auffächern von Einflüssen aber tatsächlich und gibt ein zeitgemäßes Abbild dessen, was Popmusik im queeren Kontext seit Jahrzehnten so einzigartig macht.

Von der zerbrechlichen Ballade COLLIDE, in der MKSM über die wachsende Verbindung zweier Menschen reflektiert, bis zu den mitreißenden Streicher-Arrangements in SIRENS und der hoffnungsgeladenen Disco-Nummer BE ALRIGHT präsentiert diese EP eine künstlerische Vision, die durch musikalische Vielfalt aber auch entwaffnende Ehrlichkeit zum Nachdenken einlädt.

Mit HOLD ME DOWN erscheint nun der Fokus-Track der EP und erweitert das stilistische Repertoire eines Sängers, Songwriters und Geigers, der sich allen Stimmungen – den Highs ebenso wie den Lows – authentisch zu nähern versteht, egal ob musikalisch oder lyrisch.

Inhaltlich entscheidend für HOLD ME DOWN ist daher auch die Konfrontation mit sich selbst, mit den eigenen Höhen und Tiefen, den eigenen Ängsten und Hoffnungen – eine Zerrissenheit, die jeder irgendwann im Leben einmal kennenlernt, an der aber auch jeder wachsen kann.

Dass MKSM sich hier erneut nicht davor scheut, schmerzhafte Wahrheiten anzusprechen, den Kampf mit Ängsten, dem Endgegner Alkohol und dunklen Lebenskapiteln zu thematisieren, spricht für ihn. Einen derart intimen Seelen-Striptease mit Beat-Patterns straight aus den 80ern untermalen und den ambivalenten Beigeschmack des Tracks daraufhin mittels satter Synthies und verzerrter Geigen zu intensivieren - scheinbare Widersprüche löst MKSM auch hier elegant auf.

„Wir haben versucht, den 80er Sound in die heutige Zeit zu bringen. Inspiriert von Künstlern wie The Weeknd“, sagt MKSM zum Entstehungsprozess.

Im Video zum Song wird er vom Berliner Drag-Performer und DJ Bambi Mercury supported, der zu den Teilnehmern der Pro 7 Show »Queen Of Drags« zählte und hier nun zusammen mit den TänzerInnen der UDK das Seelenleben des Künstlers visuell wiedergibt.

Press Kit
MKSMsieht sich als Sprachrohr für alle Menschen, die sich nicht der breiten Masse zugehörig fühlen. Denn auch der Sänger, Songwriter und Violinist bringt viele Identitäten unter einen Hut: Als offen schwuler Spätaussiedler kam er nach Deutschland, um seine Sprache zu finden – hat früher stark gestottert – und um klassische Geige zu studieren um am Ende ein Pop-Musiker zu werden. Gerade deshalb setzt sich MKSM als Songwriter immer wieder mit Themen wie Akzeptanz, Gleichstellung, Liebe und der Suche nach sich selbst auseinander. Auch hierfür gewann der junge Künstler den britischen „LGBTQ Music Award“ als Newcomer des Jahres 2019 und seine Pride-Hymne ‘Original Self – Enough is Enough’ wurde als Song des Jahres ausgezeichnet, mit der er Deutschlands größte LGBTQ-Organisation unterstützte. Dieses Jahr durfte er diesen Song als einer der wenigen europäischen Musik-Acts auf der European Highlights Stage beim virtuellen „Global Pride 2020“ vor mehr als 10 Millionen Zuschauer*innen performen. Der GLOBAL PRIDE wurde von queeren Ikonen wie Elton John, Adam Lambert und Conchita Wurst unterstützt. Außerdem veröffentlichte er 2019 seinen ersten Weihnachtssong! CHOSEN FAMILY – der erste queere Weihnachtssong aus Deutschland – beschreibt die LGBTQ-Community als Wahlfamilie und macht auf Menschen aufmerksam, die auch im Jahr 2019 immer noch für ihre sexuelle Identität in der Gesellschaft diskriminiert werden
bild.de

„Jede Liebe ist wertvoll“

queer.de

Versöhnung mit der Familie

Mannschaft Magazin

«Collide» – Sich lieben und gemeinsam Altwerden

CSD Dresden

September 3 @ 8:00 - September 4 @ 17:00

LGBTIQ+

Enough is enough! LEOPOLD und MKSM haben genug von “LGBT-freien Zonen”

Die queeren Sänger haben zusammen einen Song geschrieben und unterstützen damit die Kampagne I am not an ideology, die von der Initiative ENOUGH is ENOUGH! gemeinsam mit der polnischen Organisation Fundacja Równość vor Kurzem ins Leben gerufen wurde.

Die Kampagne soll auf die unerträgliche Situation von LGBTIQ* in unserem Nachbarland Polen aufmerksam machen und zu Solidarität aufrufen. Für Unmut und Schlagzeilen sorgen vor allem die sogenannten LGBT-freien Zonen, zu der sich viele Gemeinden und Städte vor allem in Süd-Polen deklarierten. Zuletzt hatte sich das Europaparlament dagegen positioniert und die EU in einem symbolischen Akt zur “LGBTIQ* Freedom Zone” erklärt, also einem freiheitlichen, demokratischen Raum, der die Rechte von queeren Menschen stärken soll.

Offizieller Kampagnensong “Love in the Dark”

Soeben haben die beiden Künstler LEOPOLD und MKSM den offiziellen Song zur Kampagne veröffentlicht. “Love in the Dark” ist eine Aufforderung an alle, sich nicht zu verstecken, sondern die Vielfalt zu feiern und alle Menschen so zu akzeptieren, wie sie sind. Die beiden singen: “Turn on your light” – und liefern damit einen strahlenden und positiven Song mit einer Message, die Mut machen soll. Eine empowernde Hymne pünktlich zum Auftakt der Pride-Saison!

Zum Song: https://eie.fanlink.to/loveinthedark

Alle Einnahmen aus Streams und Downloads kommen der Kampagne zugute und unterstützen die Arbeit der LGBTIQ*-Community in Polen.

Das Musikvideo zu “Love in the Dark” zeigt neben MKSM und LEOPOLD eine Reihe internationaler Künstler*innen und politischer Aktivist*innen, die in verschiedenen Sprachen vor allem eines signalisieren wollen: Love is not a crime – Liebe ist kein Verbrechen! Ein visuelles Statement für Akzeptanz und Gleichberechtigung, ein Aufruf zur Solidarität gegen Diskriminierung und Verfolgung. Unter anderem im Video zu sehen: Vava Vilde von Queen of Drags, die Frankfurter Entertainerin Electra Pain, der Berliner Aktivist und Tänzer Haidar Darvish und der beliebte Youtuber Tommy Toalingling.

Weitere Infos zur Kampagne und zur Situation von queeren Menschen in Polen: https://enough-is-enough.eu/campaigns/i-am-not-an-ideology/

Love in the Dark